Willkommen auf Baumiworld


Die Geschichte des BMW C1 Roller

Mitte der 90er Jahre begann BMW mit der Entwicklung eines völlig neuen
Fahrzeugkonzeptes.

Das Konzept war so neu und vielleicht auch seiner Zeit voraus dass es in keine 
Produktsparte welche im Hause BMW bereits vertrieben wurden hineinpasste.

BMW entwickelte das Sicherheitskonzept der C1, bei Motor & Getriebe bediente
man sich eines bereits im Aprilia Leonardo verbauten Antriebs der Fa.Rotax. 
Die Produktion / Montage übernahm die Fa. Bertone in Italien.

Im Jahr 2000 war es dann soweit, die ersten BMW C1 Roller wurden an die Händler 
ausgeliefert.

BMW C1 Partner durfte sich jeder BMW Motorradhändler oder BMW PKW Händler 
nennen der einen entsprechenden Vertrag mit der BMW AG unterschrieb.

Bei BMW Motorrad wurde der C1 nur belächelt. Man verkaufte doch keinen Roller
in einem Motorradhaus. 
BMW Pkw Verkäufer trauten sich selbst nicht mit diesem futuristisch aussehenden
Gefährt auf die Straße. Schließlich verdiente man mit einem PKW für 40.000 Euro
eine höhere Provision wie bei einem C1 Roller.

Der Durchschnittliche Preis von 13.000,- DM später ca. 6.600,- Euro inkl.
Sonderaustattung war zudem nicht gerade Verkaufsfördernd. 
Für diese Summe konnte man damals auch ein vollwertiges Motorrad Japanischer
Hersteller oder einen Smart Gebrauchtwagen erwerben.

Die Tatsache das der BMW C1 von der Helmpflicht befreit ist und man das 125ccm 
Modell mit dem PKW Führerschein (wenn vor dem 1.4.1980 ausgestellt) fahren darf, 
lockte dann doch den ein oder anderen in die Verkaufsräume.

Der schleppende Verkauf wurde bei BMW wahrgenommen, die Produktion lief 
trotz allem weiterhin auf vollen Touren. 
Zum Ende des Jahres 2002 wurde gemeldet dass die Produktion vorübergehend 
eingestellt wird. Die Lager waren voll mit C1en. Im Jahre 2003 wurde verkündet 
dass die Produktion nicht wieder aufgenommen wird. 
Die C1 war nach einer Produktionszeit von nur 2 Jahren gestorben.

Insgesamt wurden 33.714 BMW C1 Roller produziert und fast weltweit verkauft.

BMW bekannte sich dazu Ersatzteile für den Zeitraum von 10 Jahren nach
Produktionsende bereit zu stellen.

Der C1 hat viele Liebhaber gefunden. 
Auch finden noch immer ehemalige Motorradfahrer zum C1. Das Sicherheitskonzept, 
der geringe Kraftstoffverbrauch und nicht zuletzt die geringe Fahrzeuggröße ist
Heutzutage wieder von Vorteil.

Der C1 Roller war wohl seiner Zeit voraus und wurde einige Jahre zu früh dem Markt 
präsentiert. 

Dies spiegelt sich heute in den Gebrauchtfahrzeugpreisen wieder.
Eine Gebrauchte C1 mit einer Km Laufleistung unter 10.000 KM ist selten unter 
4.500 Euro zu finden. Die Preise für gebrauchte C1en steigen stetig weiter an.

Das Konzept der C1 wurde an den Motorradhersteller Honda, der Name an den 
Fahrzeughersteller Citroen verkauft. 

BMW unterstütze in den Jahren 2002 bis 2004 mit zahlreichen 
Verkaufsfördermaßnahmen die BMW C1 Partner damit die hohe Anzahl der auf 
Lager verfügbaren C1 Roller einen Käufer fanden.

Wer sich heute eine C1 anschaffen möchte kann sich über sinnvolle Änderungen in der 
Rubrik Verbesserungen / Änderungen

informieren.

Eine Neuauflage der C1 aus dem Hause BMW kann man ausschließen?

Info@Baumiworld.de